Sony SEL14TC 1,4 Telekonverter Serienfehler

In meinem Objektivbuch weise ich auf eine auf eine Schwäche des SEL14TC Konverters von Sony hin. Er schattet in den Ecken stark ab. Bis gestern dachte ich, dass das normal wäre und an dem sehr engen Bajonett des Sony E-Mounts liegt. Es ist aber nur der schlechten Qualitätskontrolle bei Sony geschuldet und keinesfalls das Sollverhalten. Sony tauscht die Konverter auch aus, allerdings wohl nur innerhalb der Garantie.

Wenn Sie auch so dunkle Ecken feststellen, schicken Sie Ihren Konverter ein.


Ich hatte erst nur in Lightroom nach der ersten Aufnahme mit dem Konverter geguckt (die war aber einige Zeit vor dem Kauf beim Händler) und dachte fälschlicherweise, dass ich Außerhalb der Garantie läge. Darauf antwortete mir Sony:

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Den Defekt Ihres Produktes bedauern wir sehr, weshalb wir selbstverständlich Verständnis für Ihr Anliegen haben.
Als Sony-Kunde erwarten Sie zu Recht Produkte, die über viele Jahre einwandfrei funktionieren.
Leider kann es trotz hoher Qualität und unserem Anspruch diese bei jedem einzelnen Gerät zu erreichen, vereinzelt zu Ausnahmefällen kommen.
Für solche greift unsere Herstellergarantie, während der wir für alle Schäden, die auf Material- oder Verarbeitungsschäden beruhen, aufkommen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass dieser Zeitraum bei Ihrem Produkt bereits überschritten und eine kostenfreie Reparatur daher nicht mehr möglich ist.
Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag. “

Sony Customersopport Mail vom 18.4.2019

Bei einem bekannten Serienfehler, von dem ich selbst leider erst spät erfuhr, ist das eine sehr schwache Antwort. Zum Vergleich: Canon hat den Spiegel meiner 5D nach fünf Jahren und über 100.000 Auslösungen kostenlos repariert, weil Sie wussten, dass sie den falschen Kleber verwendet hatten.

Fazit: Wenn Sie den Fehler bei sich auch feststellen, dann weg zu Sony damit. Wenn die Garantiezeit vorbei ist: Der Händler steht für 2 Jahre in der Gewährleistung, soll der sich dann mit Sony rumärgern.

EOS R Firmware 1.2

Morgen (18.4.19) wird unter
https://www.canon.de/support/consumer_products/products/cameras/digital_slr/eos-r.html?type=firmware die neue Firmware der EOS R verfügbar sein. Ich habe Sie heute schon installiert, weil Canon Canada der Zeit etwas voraus ist. Endlich ist die Kamera rund, Augen AF funktioniert in allen Varianten, auch mit Servo-AF, Serienbild und leisem Verschluss.

Neue Firmwares für Sony und Canon

Für die Sony A9 ist das Firmware-Update schon im März herausgekommen, erste Benutzer-Berichte sind sehr begeistert. Die Kamera erhält das AI-Tracking aus der A6400, Tieraugen-AF und Augen-AF, ohne dafür eine Taste gedrückt halten zu müssen. Die letzten beiden Punkte sind seit heute auch für die A7 III und A7R III verfügbar. Zudem können Sie nun Intervallaufnahmen direkt mit der Kamera steuern. EOS R-Benutzer fragen sich vielleicht, wann endlich das versprochene Update erscheint, dass ich auch in unserem Buch zur Kamera erwähne. Die Antwort ist: wohl am 18. April, also in ein paar Tagen. Es enthält Augen-AF auch für den AI-Servo-Modus und Spot-AF für Ai-Servo und Filmen. Die Serienbildmöglichkeit für den leisen Verschluss ist ja schon seit dem letzten Update vorhanden.

Dass Funktionen erst verfügbar werden, wenn das Produkt dazu schon eine Weile auf dem Markt ist, wird zunehmend normal. Heute berichtete die Presse darüber, dass die Entwicklung der Vernetzung und der Elektronischen Funktionen des neuen Golf nicht vollumfänglich vor Produktionsbeginn in den Griff zu bekommen sein. Der Golf VIII wird deswegen in diesem Jahr mit stark eingeschränktem Funktionsumfang auf den Markt gebracht, der Rest kommt später.