Neue Firmware für Canon EOS 5D Mark III

Die neue Firmware für die EOS 5D Mark III behebt einige kleine Fehler:

http://www.canon.de/Support/Consumer_Products/products/cameras/Digital_SLR/EOS_5D_Mark_III.aspx

“Die Firmware-Version 1.2.3 umfasst folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen.
1. Behebt das Problem, dass abhängig vom Zeitpunkt, zu dem der Auslöser gedrückt wurde, der Blitz möglicherweise nicht ausgelöst wird.
2. Behebt das Problem, dass sich der Wert für die AF-Feinabstimmung möglicherweise ändert.*
3. Behebt das Problem, dass auf dem LCD-Monitor entlang von Abgrenzungen mit hohem Kontrast möglicherweise eine Linie mit falscher Farbwiedergabe angezeigt wird.
4. Behebt das Problem, dass das Histogramm eines Bildes in der LiveView-Ansicht nicht korrekt angezeigt wird, wenn ein HDMI-Kabel angeschlossen ist.
5. Ermöglicht die Anpassung der Helligkeit des LCD-Monitors der Kamera, auch wenn ein HDMI-Kabel angeschlossen ist.
*Das unter Punkt 2 beschriebene Problem wurde mit der Firmware-Version 1.2.1 behoben, und die Firmware-Version 1.2.3 bietet eine weiter verbesserte Problemlösung.”

Kostenlose Objektiv-App von Canon

Canon Singapur hat eine kostenlose App für Android und iPad/iPhone herausgebracht, mit der Sie Objektive vergleichen können. Für den Anfänger ganz nett sind Schärfentiefesimulator und Bildwinkelvergleich, was die App aber auch für den Profi reizvoll macht, ist der Vergleich von MTF-Kurven und ein eingebauter Schärfentieferechner. Die App ist komplett englisch und unter folgendem Link sind die Verknüpfungen in die App-Stores abzurufen:

http://www.canon.com.sg/local/sg/lensapp/

 

 

Einbruch bei Adobe

Adobe hatte gerade einen massiven Hackereinbruch, bei dem die Kundendaten von 2,9 Millionen Menschen gestohlen wurden. Wenn Sie eine Adobe-ID haben, sollten Sie sich damit auf der Webseite von Adobe anmelden. Wahrscheinlich bekommen Sie dann einen Hinweis, dass Ihr Passwort zurückgesetzt werden muss. Per Mail wird dann ein Link dazu verschickt.

Adobe verschickt auch direkt Mails, aber seien Sie bitte vorsichtig, da wird es bestimmt auch bald falsche Mails geben. Stellen Sie sicher, dass Sie sich wirklich immer auf der Adobe-Webseite befinden, wenn Sie irgendwo irgendetwas eingeben.

Es ist auch möglich, dass die Kreditkartendaten missbraucht werden. Adobe hat diese zwar verschlüsselt, aber ob diese mit genügend Rechenleitung und krimineller Energie nicht auch wieder entschlüsselt werden können, kann man wohl nicht sicher ausschließen. Es kann jedenfalls nicht schaden, sein Kreditkartenkonto ab und zu im Blick zu behalten und verdächtige Bewegungen der Bank zu melden.

Es besteht sicher kein Grund, panisch zu werden, so etwas ist auch bei anderen großen Anbietern schon passiert. Ein bisschen Vorsicht schadet aber nicht.

 

Schärfe über Software

Ein interessanter Beitrag auf der diesjährigen SIGGRAPH kommt von Forschern der University of British Columbia und zeigt, wie gut man mit sehr einfachen Objektiven arbeiten kann, wenn man die Bildfehler wieder heraus rechnet.

https://vimeo.com/61495125

mehr unter: http://www.cs.ubc.ca/labs/imager/tr/2013/SimpleLensImaging/

Bestimmte Bildfehler werden heute schon in ihrer DSLR oder in Ihrem Smartphone heraus gerechnet. Aber dieses Video zeigt, dass das noch viel weitergehend möglich ist. Wenn Sie heute im RAW fotografieren, werden Sie in Zukunft noch viel bessere Bilder aus Ihren Aufnahmen erzeugen können als heute.