Sigma Firmware behebt Objektivkorrekturfehler (Canon)

Bislang waren die Sigma-Objektive nicht kompatibel mit der Objektivkorrektur in Canon Kameras. Das führt dann zum Beispiel zu einer ringförmigen Darstellung im Livebild und unbrauchbaren JPEGs. Am 7.3.2018 veröffentlicht Sigma die neue Firmware 2.0, die Abhilfe schaffen wird. Bislang mussten Sie sie Objektivkorrektur ausschalten. Das Update kommt vorerst für folgende Objektive:

Contemporary:
SIGMA 100-400mm F5-6.3 DG OS HSM

Art :
SIGMA 18-35mm F1.8 DC HSM
SIGMA 24-70mm F2.8 DG OS HSM
SIGMA 35mm F1.4 DG HSM
SIGMA 50mm F1.4 DG HSM
SIGMA 85mm F1.4 DG HSM
SIGMA 135mm F1.8 DG HSM

für eine große Anzahl weiterer Objektive werden ebenfalls Updates erscheinen, allerdings etwas später.

2 Gedanken zu „Sigma Firmware behebt Objektivkorrekturfehler (Canon)

  1. Ich benutze sowohl das 50mm 1.4Art als auch das 70mm 2.8 Macro Art und kann bestätigen dass die Korrektur an einer Canon 80D und Canon 5D-Mark IV
    sauber funktionieren.

    Etwas ist mir beim 70mm Macro aufgefallen. Im Auslieferzustand der Linse ist diese auf Sofort-MF auf 4 eingestellt. Das führt bei auch bei MF (manual Focus), also ohne Eingriff in den Autofocus auch dazu, dass man die Linse nur bei schnellem Drehen am Fokusring überhaupt eine Änderung erfährt.
    Es scheint also ein Schwellwert für das Ansprechen des Fokusrings zu sein.
    Das Objektiv ist ein Makroobjektiv was man tendenziell ehr manuell einstellt und ich finde es in der Voreinstellung genau dafür unbrauchbar.
    Mit einem USB.Dock lässt sich das Problem beseitigen wenn man den Wert auf 1 stellt. Danach läuft es wie erwartet und es macht an einer 5DMK4 sagenhaft scharfe Bilder bei sehr schönem Bokeh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.